Demeter
Hier hat unser Ziegenkäse
sein zuhause

Wo Demeter-Qualität entsteht.

DER HOF

Im Jahr 2012 erwarben wir den Schafhof in Lauterbach im Schwarzwald und haben zuerst das Wohnhaus renoviert und unsere beiden Ferienwohnungen eingerichtet.

2017 erfolgte der Bau des neuen lichtdurchfluteten Stalles. 2018 wurde uns das Demeter-Zertifikat (Link: www.demeter.de) verliehen.  Der so genannte „landwirtschaftliche Dauergrünlandbetrieb ohne eigenen Ackerbau“ wurde von Anfang an gemäß der EU-Öko-Richtlinie bewirtschaftet.

Im Juni 2018 konnte dann unsere Milchziegenherde einziehen. Der Stall wird nach dem innovativen Prinzip des Kompostierungsstalles betrieben: Als Einstreu dienen Holzhackschnitzel aus dem eigenen Wald und den zahlreichen Biotopen des Hofes. Die Ausscheidungen der Tiere werden täglich mit den Hackschnitzeln gemischt und somit sofort kompostiert. Es entsteht eine torfähnliche, warme Liegefläche, die den Tieren einen besonderen Komfort bietet.

Gerüche und schädliche Gase werden sehr schnell gebunden und stellen ein optimales Stallklima sicher. Der fertige Kompost aus dem Stall ist idealer Dünger für unsere Wiesen. Dieses nachhaltige Konzept wurde bisher nur in der Rinderhaltung eingesetzt, von uns aufgegriffen und in der Ziegenhaltung angewendet.

Alle Weiden sind direkt vom Stall aus erreichbar. So helfen die Ziegen bei der Bewirtschaftung unserer Steilflächen und unterstützen die sogenannte Offenhaltung unseres Schafhoftales. Unser Heu wird auf der hofeigenen Heutrocknungsanlage getrocknet. Die Trocknungsluft wird unter dem Dach des Stallgebäudes angesaugt. Dabei wird sie von der Sonne erwärmt. Diese warme Luft trocknet das Heu schnell, schonend und mit geringstmöglichem Energieaufwand. So bleiben die Nährstoffe der Futtergrundlage erhalten.

Zentrale Maschine im Stall ist der Heukran. Mit ihm erfolgt die Beschickung der Heutrocknungsanlage mit frisch geerntetem Gras, die Fütterung der Ziegen mit getrocknetem Heu und die Verteilung der Hackschnitzel als Einstreu im Stall.

Der Bedarf des Hofes an elektrischem Strom wird zum Teil durch die eigene Photovoltaikanlage gedeckt. Heißes Wasser und Heizungswärme werden durch eine Solaranlage auf dem Dach des Wohnhauses erzeugt. Zur Verbesserung der Energiebilanz trägt die Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung bei. Unser gutes, schmackhaftes Trinkwasser für Mensch und Tier stammt aus hofeigenen Quellen.

über uns

Wir, die Eltern Vera und Tile Schulz, haben uns als Praktikantin und Lehrling auf einem Hof kennengelernt und 1982 geheiratet. Der Wunsch nach einem eigenen Hof hat uns immer begleitet. Im Jahr 2002 wurde dieser Wunsch mit der Übernahme des Schafhofes in Lauterbach im Schwarzwald Wirklichkeit.
Tile kümmert sich als Landwirt und Agraringenieur um die Außenwirtschaft und die Verwaltung. Neue Verfahren und Verbesserungen in der Arbeitswirtschaft setzen wir gerne ein. Dabei ist uns die Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen. So wurde die Heutrocknung mit solarer Lufterwärmung gebaut. Die Ziegen halten wir im Kompostierungsstall.
Vera ist Tierärztin und Fachagrarwirtin für Handwerkliche Milchverarbeitung. Die Tiere und die Käseherstellung sind ihre Aufgaben. Sie liebt das Melken und den direkten Kontakt mit den Tieren. Dabei achten wir besonders auf eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Die Tiere danken es mit gesunden Eutern und niedrigen Keimzahlen in der Milch. So gewinnen wir einen optimalen Rohstoff für die Käseherstellung.

Die „drei besten Kinder der Welt“ sind bereits erwachsen und in eigenen Berufen tätig. Sie, ihre Partner und viele Freunde unterstützen das Projekt „Schwarzwälder Geisserie“ aktiv mit Ideen und praktischer Mithilfe.